Filminfo

Erstaufführung

Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand

Schweden 2016, Laufzeit: 108 Min., FSK 12
Regie: Felix Herngren, Mans Herngren
Darsteller: Robert Gustafsson, Iwar Wiklander, Svetlana Rodina Ljungkvist
>> www.derhunderteinjaehrige-film.de

Wir zeigen diesen Film:
Dienstag28.0321:00 Uhr
Mittwoch29.0315:30 Uhr
Mittwoch29.0321:00 Uhr
Donnerstag30.0318:00 Uhr
Freitag31.0318:00 Uhr

Bali ist prima. Und dann auch wieder nicht. Gerade wenn es schon fünf nach Mitternacht am Lebensabend ist und einem fast 101-jährigem Schweden das Geld ausgeht. Da kommt einem doch das alte heimische Malmköping in den Sinn. Das Rezept für Volkssoda, mit dem Breschnew einst dem Amerika-Saft Coca-Cola Konkurrenz machen wollte, jedoch nicht. Zu ärgerlich. Eine alte – und das ist hier nicht übertrieben – Freundin in Berlin könnte noch wissen, wie man den roten Leckerschmecker mixt. Dann also los. Wer es noch nicht ahnt: Von Allan Karlsson (Robert Gustafsson) ist die Rede, von seinen Verwicklungen in die Weltgeschichte und von seinen neuen Abenteuern. Die CIA mischt da mit. Eine Russin ist am Start und ein britischer Bösewicht, der Baz heißt. Kumpel Julius (Iwar Wiklander), Benny (David Wirberg) und die inzwischen schwangere Miriam (Shima Niavarani) dürfen nicht fehlen, wenn Allan erneut durch ein Fenster steigt.

DER HUNDERTJÄHRIGE… nach dem Bestseller von Jonas Jonasson war ein Riesenerfolg. Regisseur Felix Herngren feierte ihnmit seinem ungefeierten Helden des Weltgeschehens. Das Make-up-Department bekam eine Oscar-Nominierung. Die hohe Kunst der Verwandlung mochte man nicht brach liegen lassen. Der zweite Teil DER HUNDERTEINJÄHRIGE, DER DIE RECHNUNG NICHT BEZAHLTE UND VERSCHWAND folgt der Idee: More of the same. Und dann doch wieder nicht. Das Sequel basiert auf keiner Romanvorlage. Jonasson arbeitete aber am Drehbuch mit. Regisseur Herngren setzte seinen Bruder Mans mit in den Regiestuhl, und die Zwei gönnten sich eine Menge Spaß an der Farce. Im Mittelpunkt der rückblickenden Ausflüge auf das 20. Jahrhundert steht der Kalte Krieg, ein grummelnder Breschnew - und Richard Nixon kommt auch vor. Bei allen großen Namen: Der Star ist und bleibt Robert Gustafsson, der als ein 101-Jähriger den Schelm spielt und als Doppelagent die Welt (unfreiwillig) veränderte.