Filminfo

Erstaufführung

Colette

USA, Großbritannien 2018, Laufzeit: 111 Min., FSK 6
Regie: Wash Westmoreland
Darsteller: Keira Knightley, Dominic West, Eleanor Tomlinson
>> dcmworld.com/portfolio/colette

Wir zeigen diesen Film:
Donnerstag24.0118:30 Uhr
Freitag25.0118:30 Uhr
Samstag26.0115:30 Uhr
Samstag26.0118:30 Uhr
Sonntag27.0118:30 Uhr
Montag28.0121:00 Uhr
Dienstag29.0121:00 Uhr
Mittwoch30.0115:30 Uhr
Mittwoch30.0121:00 Uhr

Wie schreibt Sidonie-Gabrielle Colette (Keira Knightley) so nett nassforsch: Sie sei in einem Provinznest geboren, werde dort aber voraussichtlich nicht sterben. Klug beobachtet und vorhergesehen. Denn die damals noch junge Dame wird viel später ein Staatsbegräbnis (als erste Frau in Frankreich überhaupt) bekommen. Dann heißt sie übrigens nur noch Colette. Doch man soll nicht vorgreifen: Vorher ist noch Leben, sehr viel Leben. Zunächst begeht das 16-jährige Mädchen Colette die glückliche Torheit, den Pariser Autoren und Lebemann Willy (Dominic West) zu heiraten. Der verkauft seinen Namen als Marke und will nun auch einen eigenen Roman veröffentlichen. Seine Frau kann schreiben, also zwingt er sie ans Werk. Das Buch unter dem Titel „Claudine“ wird ein Bestseller. Weitere folgen, inklusive Merchandising-Produkte. Willy lässt sich feiern. Seine Frau darf artig sagen, dass sie auch einen kleinen Beitrag geleistet hat. Bis sie aus dem Schatten springt. Was Willy überhaupt nicht gefällt, aber erst der Anfang eines Lebens im Rampenlicht ist. Colette tritt im Varieté auf, schreibt als Journalistin und hat noch weitere Bestseller in der Feder.

Keira Knightley scheint wie geschaffen für diese Heldinnenrolle in Wash Westmorelands (STILL ALICE) Bio-Pic COLETTE über eine Frau, die Millionen von Büchern verkaufte und auf der Bühne skandalöser Weise eine andere Frau küsste. Die Ex-Piratin spielt eine Frau voller Kraft, die die Fesseln der Konvention sprengt und durchaus als Feministin gelten darf. Ihr spitzer Mund und ihre spitzes Mundwerk ergänzen sich aufs Beste. Westmoreland meidet alles Süße. Kitsch und Klischee kommen ihm nicht vor die Kamera. Der Macht der schönen Kostüme, Dekors und Bühnenmomente mag er freilich nicht zu widerstehen. Warum auch? Der (Kleider-) Stoff und das Leben der Colette sind bestens geeignet für echte Schauwerte.