Filminfo

Erstaufführung

Ben is Back

USA 2018, Laufzeit: 98 Min., FSK 12
Regie: Peter Hedges
Darsteller: Lucas Hedges, Julia Roberts, Kathryn Newton
>> www.tobis.de/film/ben-is-back/

Wir zeigen diesen Film:
Bitte beachten Sie: Wir zeigen diesen Film in unterschiedlichen Fassungen. OmU bedeutet: Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Ist bei einer Veranstaltung nichts angegeben, zeigen wir die deutsch synchronisierte Version.
Donnerstag17.0120:30 Uhr
Freitag18.0120:30 Uhr
Samstag19.0115:30 Uhr
Samstag19.0118:00 Uhr
Sonntag20.01OmU20:30 Uhr
Montag21.0120:30 Uhr
Dienstag22.0118:00 Uhr
Mittwoch23.0115:30 Uhr

Ein kleines Weihnachtswunder. Ben (Lucas Hedges) steht vor der Tür. Seine Mutter Holly Burns (Julia Roberts) ist außer sich vor Glück. Tränen der Freude rollen über ihr Gesicht. Doch die Begegnung kann nicht ungetrübt bleiben. Ben sollte eigentlich in einer Entzugsklinik sein. Warum kommt er nach Hause? Bens Stiefvater Neal (Courtney B. Vance) und seine Schwester Ivy (Kathryn Newton) sind weniger erfreut über die Familienzusammenführung am Festtag. Hat der verlorene Sohn wirklich seine Sucht hinter sich gelassen? Eine kurze Weile darf er bleiben. Immer unter der Kontrolle seiner Mutter. Doch die Vergangenheit lässt sich so wenig abschütteln wie die Sucht. Alte Schulden wollen beglichen werden. Ben gerät in Gefahr, und seine Mutter wird – wen wundert’s – zum wilden Tier.

In Notting Hill reflektiert Julia Roberts in der Rolle eines schönen Stars melancholisch darüber, wie es mal sein wird, wenn sich Falten zeigen, der Glamour der Jugend abgefallen ist. In dem Thriller-Drama BEN IS BACK gibt sie eine gefühlsdichte Antwort. Die großartige Schauspielerin verdrängt den Pin-up-Star. Gewiss, ihr besonderes Lachen kann sie nicht ausspielen. Dafür zeigt sie Angst und Verzweiflung, Kampfgeist und Mitgefühl. Das gelingt umso eindrucksvoller als auch Lucas Hedges (MANCHESTER BY THE SEA) nuanciert die Rolle eines erwachsenden Kindes auf der Suche nach so etwas wie Familie spielt. Hegdes erhielt dafür eine Golden-Globe-Nominierung. Sein Vater Peter führt die Regie in einem Film, der als Familien- und Suchtdrama beginnt, und sich in einen rauen Drogen-Thriller hineinsteigert.

Das filmforum bietet in Kooperation mit dem Suchthilfeverbund Duisburg Schulvorstellungen auf Anfrage an.