Filminfo

Erstaufführung

Wie gut ist deine Beziehung?

Deutschland 2018, Laufzeit: 111 Min.
Regie: Ralf Westhoff
Darsteller: Julia Koschitz, Friedrich Mücke, Bastian Reiber
>> www.x-verleih.de/filme/wie-gut-ist-deine-beziehung/

Wir zeigen diesen Film:
Donnerstag28.0220:45 Uhr
Freitag01.0320:45 Uhr
Samstag02.0316:00 Uhr
Samstag02.0320:45 Uhr
Sonntag03.0315:30 Uhr
Sonntag03.0318:30 Uhr
Montag04.0318:30 Uhr
Dienstag05.0315:30 Uhr
Dienstag05.0318:00 Uhr
Mittwoch06.0316:00 Uhr
Mittwoch06.0318:30 Uhr
Donnerstag07.0318:30 Uhr
Freitag08.0318:30 Uhr
Samstag09.0315:30 Uhr
Samstag09.0318:30 Uhr
Sonntag10.0321:00 Uhr
Montag11.0321:00 Uhr
Dienstag12.0315:30 Uhr
Dienstag12.0321:00 Uhr
Mittwoch13.0315:30 Uhr
Mittwoch13.0321:00 Uhr

Steve (Friedrich Mücke) macht auf einmal so Sachen im Bett. Carola (Julia Koschitz) verwirrt das. Was passiert da gerade? Nicht unter der Decke. Vielmehr im Kopf von Steve. Das lässt sich nun einfach erklären: Steves Freund Bob (Bastian Reiber) wurde von seiner Freundin verlassen. Knall auf Fall. Für den ältlichen Tantra-Guru Harald (Michael Wittenborn). Jedenfalls hat das Steve ans Grübeln gebracht. Fünf Jahre ist er schon mit Carola zusammen. Was ist, wenn auch ihre Liebe eingeschlafen ist? Ohne dass Steve es gemerkt hat? Also will der softige Software-Programmierer seine Freundin zurückerobern, und zwar bevor sie ihn verlässt. Der kluge Mann baut vor und fragt den Tantra-Guru vielleicht nach Tipps. Deshalb macht Steve auf einmal so Sachen im Bett. Aber nicht nur da. Wenn ein Mann schon mal damit anfängt, sich selbst zu optimieren, dann aber richtig. Das verwirrt nun wieder Carola, die seit fünf Jahren immer den gleichen Pullover trägt. Ihr „Guru“ ist die beste Freundin Anette (Maja Beckmann). Prompt entdeckt Carola, dass sie selbst auch was besser machen kann. Wohin das führt? Zu nichts Gutem.

Ralf Westhoff (WIR SIND DIE NEUEN) hat seine eigene Art, Komödien auf eine irre Drehzahl zu jagen. WIE GUT IST DEINE BEZIEHUNG hat diesen Spin. Schenkelklopfer sind seine Sache weniger, dafür aber lakonisch pointierte Dialoge und eben verrückt liebenswerte Typen. Julia Koschitz und Friedrich Mücke spielen Helden des Alltags mit enormem Sympathiebonus. Schnell mag man sie und folgt ihnen gern durch alle Irrungen und Wirrungen. Denn die Idee, sich dringend mal selbst verbessern zu müssen, ist ohne Frage genau das: eine Irrung, ausgelöst durch die Verwirrtheit, nicht gut genug zu sein. Denn Technik ist nicht alles, Liebe durchaus.