Filminfo

filmcafé

Can you ever forgive me?

USA 2018, Laufzeit: 107 Min., FSK 0
Regie: Marielle Heller
Darsteller: Melissa McCarthy, Richard E. Grant, Dolly Wells u.a.
>> www.fox.de/can-you-ever-forgive-me

Wir zeigen diesen Film:
Bitte beachten Sie: Wir zeigen diesen Film in unterschiedlichen Fassungen. OmU bedeutet: Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Ist bei einer Veranstaltung nichts angegeben, zeigen wir die deutsch synchronisierte Version.
Donnerstag21.0218:30 Uhr
Freitag22.0218:30 Uhr
Samstag23.0216:00 Uhr
Samstag23.0218:30 Uhr
Sonntag24.0215:30 Uhr
Sonntag24.0218:30 Uhr
Montag25.0218:30 Uhr
Dienstag26.0216:00 Uhr
Dienstag26.0218:30 Uhr
Mittwoch27.0216:00 Uhr
Mittwoch27.0218:30 Uhr
Donnerstag28.0218:30 Uhr
Freitag01.0318:30 Uhr
Samstag02.0315:30 Uhr
Samstag02.0318:30 Uhr
Sonntag03.03OmU21:00 Uhr
Montag04.0321:00 Uhr
Dienstag05.0321:00 Uhr
Mittwoch06.0315:30 Uhr
Mittwoch06.0321:00 Uhr

Die Katze ist krank. Das ist nur eine der Sorgen, die Lee Israel gerade das Lächeln aus dem Gesicht saugen und um vier in die Bar treiben. Was da noch schief läuft für die 50-jährige Journalistin? Zum Beispiel will niemand mehr ein Buch der Autorin lesen. Ihre letzte Biographie liegt bereits auf dem Wühltisch. Sie soll sich eine andere Beschäftigung suchen, sagt ihre Agentin. Prompt findet sich was. Zum Beispiel ein Brief der Komikerin Fanny Brice. Der wäre mehr wert, wenn der Inhalt etwas Prickelnder wäre. Da kann Lee Israel durchaus helfen. Das ist erst der Anfang, denn es  gibt ja noch sehr viel mehr berühmte Tote: Dorothy Parker und Marlene Dietrich. Die haben auch alle Briefe geschrieben. Oder könnten welche geschrieben haben. Lee macht sich ans Werk und versieht ihre Fälschungen mit interessanten und preistreibenden Details. Jack Hock (Richard E. Grant) ist Kompagnon in dem Geschäft. Doch irgendwann tauchen Zweifel an der Echtheit eines Briefs von Noël Coward auf.

Regisseurin Marielle Heller hat doppeltes Glück. Zum einen: Die Geschichte von den Fälschungen ist echt. Die wahre Lee Israel hatte in den sehr späten 1980ern ihre Qualitäten als Autorin von fiktiven Briefen entdeckt und dabei „die beste Zeit ihres Lebens“. Zudem spielt Melissa McCarthy die Titelrolle. Die Schauspielerin kann weit mehr als lustig. Gemeinsam mit dem Briten Richard E. Grant bildet sie ein charmant schamlosen Doppel. Die Auswahl von Lees Kleidern ist anfechtbar, die Halbmondbrille ebenfalls. Der Vorteil: Nichts lenkt vom Melissa McCarthys Spiel ab.