Filminfo

Erstaufführung

Green Book – Eine besondere Freundschaft

USA 2018, Laufzeit: 130 Min., FSK 6
Regie: Peter Farrelly
Darsteller: Viggo Mortensen, Mahershala Ali, Linda Cardellini
>> greenbook-derfilm.de

Wir zeigen diesen Film:
Bitte beachten Sie: Wir zeigen diesen Film in unterschiedlichen Fassungen. OmU bedeutet: Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Ist bei einer Veranstaltung nichts angegeben, zeigen wir die deutsch synchronisierte Version.
Donnerstag31.0121:00 Uhr
Freitag01.0221:00 Uhr
Samstag02.0216:00 Uhr
Samstag02.0221:00 Uhr
Sonntag03.0215:30 Uhr
Sonntag03.0218:30 Uhr
Montag04.0218:30 Uhr
Dienstag05.0218:30 Uhr
Mittwoch06.0216:00 Uhr
Mittwoch06.0218:30 Uhr
Donnerstag07.0218:30 Uhr
Freitag08.0218:30 Uhr
Samstag09.0215:30 Uhr
Samstag09.0218:30 Uhr
Sonntag10.02OmU20:45 Uhr
Montag11.0220:45 Uhr
Dienstag12.0220:45 Uhr
Mittwoch13.0215:30 Uhr
Mittwoch13.0220:45 Uhr

Das Einstellungsgespräch könnte wirklich schlechter verlaufen: Italo-Amerikaner Tony Lip (Viggo Mortensen) – Rausschmeißer von Beruf, aber gerade ohne Anstellung – hofft auf einen Job bei Dr. Don Shirley (Mahershala Ali). Der ist aber kein Arzt, wie Tony wegen des Doktortitels glaubte. Dafür schwarz und ein großartiger Pianist. Ein Mann mit Feingefühl, das nun wieder ist Tony nicht. Freilich, der Doc braucht einen Mann fürs Grobe. Der Künstler plant eine Tour durch die Südstaaten. Im Jahr 1962 und mit einem finalen Gig in Birmingham/Alabama könnte das für einen Schwarzen ungemütlich werden.

Immerhin, es gibt ja das Green Book, ein Verzeichnis mit Tankstellen, Restaurants und Hotels, die auch Afroamerikaner bedienen. Diese Einschränkung nervt den ungehobelten weißen Tony mächtig. Noch mehr nervt ihn aber der Rassismus, der seinen genial spielenden Arbeitgeber trifft. Als Chauffeur und Bodyguard stellt er daher einen Polizisten handgreiflich zur Rede. Das ungleiche Duo landet deswegen im Knast. Doc macht dann einen sehr klugen und befreienden Anruf.

Regisseur Peter Farrelly hat mal DUMM UND DÜMMER gedreht. Sein Buddy-Movie GREEN BOOK – EINE BESONDERE FREUNDSCHAFT fordert den Geist durchaus mehr. Es geht um ziemlich beste Freunde, die sich zusammen raufen. Vor allem aber geht es um Rassismus und Haltung. Farrelly ließ sich von einer wahren Gegebenheit und von der wahren amerikanischen Geschichte inspirieren. Sein „Schwarz-Weiß“-Film gewann beim Festival in Toronto den Publikumspreis. Farrelly weiß seine Pointen zu setzen, spielt auf Gefühl und kann sich auf zwei Hauptdarsteller verlassen, die wie Wahlverwandte spielen. GREEN BOOK – mit drei Golden Globes ausgezeichnet – leuchtet in den Farben der Südstaaten-Sechziger und glänzt mit den Dekors der feinen Clubs. Der Rausschmeißer und sein Chef wirken darin – aus unterschiedlichen Gründen – deplatziert. So lassen sich ebenfalls Kontraste setzen.