Filminfo

Das Filmgespräch

Therapie für Gangster

Deutschland 2017, Laufzeit: 86 Min., FSK 6
Regie: Sobo Swobodnik
>> mindjazz-pictures.de/project/therapiefuergangster/

Wir zeigen diesen Film:
Donnerstag17.0118:00 Uhr

Die Namen der Gangster tauchen erst im Abspann auf. Auch ihre Taten und die Dauer ihrer Strafe. Die bewegten Bilder in der Doku THERAPIE FÜR GANGSTER konzentrieren sich auf die Menschen. Konzentration trifft es: Die vielen Nahaufnahmen machen es deutlich. Der Dokumentarist Sobo Swobodnik porträtiert neun Männer im Maßregelvollzug in Großaufnahme. Übersetzt bedeutet Maßregelvollzug in etwa: Therapie statt Strafe. Im Niederrheinischen Therapiezentrum in Duisburg (NTZ) sollen sie sich von ihrer Sucht lösen und damit aus dem Kreislauf von Knast, Rückfall und wieder Knast entkommen. Diese Maßnahmen in einem Bereich der Klinik, der in vielerlei Hinsicht streng abgeschlossen ist, folgen dem § 64 StGB. Genau da beginnt es spannend zu werden: Viele der Häftlinge sprechen ihr eigenes Deutsch, das mit der Hochsprache nur lose Verbindung hält. Kein Wunder, dass einer von ihnen berichtet: Er gehe mit Suchtdruck ins Therapiegespräch und mit Suchtdruck wieder raus. Ein Libanese ist Gangster-Rapper. Schwer zu verstehen, was seine Texte sagen. Kommunikation erreicht ihre Grenzen. Dafür sprechen die Bilder. Kleine Stillleben sind Teil des Stils: Vom Schwitzen bei den Workouts, von der Zigarette im Aschenbecher, von der Geburtstagstorte für einen der Insassen, von der sich schließenden Zellentür. Sobo Swobodnik beobachtet sorgfältig eine Innenwelt, die sich intensivem Hinschauen gemeinhin entzieht.

Im Filmgespräch erläutert der Regisseur gemeinsam mit dem Psychologen Dr. Norbert Schalast und Dr. Dita Zimprichová, Chefärztin im NTZ Duisburg, Hintergründe und Perspektiven. Die Moderation übernimmt die Filmkuratorin Sonja Hofmann.