Filminfo

Weltkino

Gegen den Strom

Island, Frankreich, Ukraine 2018, Laufzeit: 100 Min., FSK 6
Regie: Benedikt Erlingsson
Darsteller: Halldóra Geirharðsdóttir, Jóhann Sigurðarson, Juan Camillo Roman Estrada
>> www.gegen-den-strom-film.de

Wir zeigen diesen Film:
Donnerstag27.1220:30 Uhr
Freitag28.1218:00 Uhr
Samstag29.1218:00 Uhr
Sonntag30.1215:30 Uhr
Sonntag30.1220:30 Uhr
Dienstag01.0118:00 Uhr
Mittwoch02.0115:30 Uhr
Mittwoch02.0120:30 Uhr
Sonntag06.0120:15 Uhr
Dienstag08.0120:15 Uhr
Mittwoch09.0118:00 Uhr

Geht ja nicht anders. Hella trägt einen Norweger-Pullover, als sie den Bogen spannt und einen Pfeil (daran befestigt ein Drahtkabel) über eine Hochspannungsleitung schießt. Wenig später geht in einem isländischen Aluminiumwerk das Licht und der Ofen aus. Die Ökoterroristin – Tarnname Mountain Woman – hat wieder zugeschlagen. Im normalen Leben lässt die 49-Jährige Hella – jetzt sittsam im Streifen-Kleid – Frauen und Männer ihre Stimme erheben. Als liebenswürdige Chorleiterin. Das Doppelleben kommt ins Wanken, als ihr Adoptionsantrag nach Jahren bewilligt wird und sie Mutter eines Mädchens aus der Ukraine werden soll. Gerade erst arbeitet sie – unterstützt von einem singenden Mitverschwörer (Jorundur Ragnarsson) an einem Manifest, das den Kampf gegen die Umweltsünden auf den Punkt bringt. Aber die Regierung hat die „Bergfrau“ bereits ins Visier genommen und lässt gleich einen Hubschrauber über ihrem Kopf kreisen.

Die Schauspielerin Halldora Geirhardsdottir hat schlicht und ergreifend Charisma. Ob sie Kleid oder Pullover trägt, durch Reykjavik radelt oder sich mit ihrer Zwillingsschwester, ebenfalls von ihr selbst gespielt, trifft. Die Frau leuchtet. Damit ist schon mal viel erreicht in Benedikt Erlingssons Feel-Good-Öko-Musik-Film GEGEN DEN STROM. Aber damit ist längst nicht alles Bemerkenswerte erwähnt. Der Regisseur baut mutig und munter immer wieder zwei Trios in die Szenen ein, eines davon drei ukrainische Gesangsfrauen in Tracht. Die Klangdreier kommentieren tonrein, was gerade passiert. Die Landschaftsaufnahmen berauschen ebenfalls. Geht ja nicht anders. Der Film spielt auf Island.