Filminfo

Weltkino

Die Schneiderin der Träume

Indien, Frankreich 2018, Laufzeit: 99 Min., FSK 0
Regie: Rohena Gera
Darsteller: Tillotama Shome, Vivek Gomber, Geetanjali Kulkarni

Wir zeigen diesen Film:
Donnerstag20.1221:00 Uhr
Freitag21.1220:30 Uhr
Samstag22.1215:30 Uhr
Samstag22.1220:30 Uhr
Sonntag23.1221:00 Uhr
Dienstag25.1218:00 Uhr
Mittwoch26.1218:00 Uhr

Mit 19 Jahren ist für Ratna (Tillotama Shome) das Leben eigentlich schon vorbei. Die Inderin ist bereits Witwe. Doch sie will sich der Tradition nicht ergeben. Vielmehr möchte die Frau im farbenfrohen Sari Modedesignerin werden. Sie geht nach Mumbai und arbeitet in einem der Glaspaläste als Dienstmädchen des jungen Ashwin (Vivek Gomber). Der Sohn eines Baulöwen will heiraten. Als die Hochzeit überraschend platzt, taumelt der reiche Mann in Selbstmitleid und Traurigkeit. Nur Ratna, die Dienerin, bleibt ihm nahe. Und sie kommt ihm näher. Sie schenkt ihm ein Hemd. Er schenkt ihr eine Nähmaschine. Doch eine Liebe wie diese darf nicht sein, nicht einmal in dem modernen Indien, das sich aufmacht mit überholten Traditionen zu brechen.

Die Regisseurin Rohena Gera hat ihre indische Variante des Aschenputtel-Märchens in Cannes dem internationalen Publikum präsentiert. Der Ort war gut gewählt, denn der Liebesfilm DIE SCHNEIDERIN DER TRÄUME ist ebenso gar nicht Bollywood. Vielmehr beobachtet Rohena Gera sehr genau, wie das System funktioniert, wie Klassenunterschiede nach wie vor gläserne Mauern bauen. Konsequent blickt sie aus der Perspektive der jungen Frau auf die Ereignisse. Und ebenso konsequent bleibt Rohena bei der respektvollen Anrede „Sir“. Die beiden Hauptdarsteller spielen mit viel Gefühl entlang der Grenzlinie zwischen Begehren und Konventionen. Ohne Frage, DIE SCHNEIDERIN DER TRÄUME ist Arthouse. Ohne Frage aber auch, wie viel mehr Farbe ist in einem indischen Film dieser Spielart.