Filminfo

Erstaufführung

Happy End

Frankreich, Österreich, Deutschland 2017, Laufzeit: 108 Min., FSK 12
Regie: Michael Haneke
Darsteller: Isabelle Huppert, Jean-Louis Trintignant, Mathieu Kassovitz, Toby Jones
>> www.x-verleih.de/filme/happy-end/

Wir zeigen diesen Film:
Sonntag22.1018:30 Uhr
Montag23.1021:00 Uhr
Dienstag24.1021:00 Uhr
Mittwoch25.1015:30 Uhr
Mittwoch25.1018:30 Uhr

Der alternde Georges (Jean-Louis Trintignant) ist des Lebens müde. Die Unlust tropft  aus seinem Blick. Die Leitung der  Baufirma in Calais hat er längst abgegeben. Seine toughe Tochter Anne (Isabelle Huppert), mit dem Anwalt Lawrence Bradshaw (Toby Jones) verheiratet, führt den Laden. Ihr Sohn Pierre (Franz Rogowski) scheitert als neuer Managing Director an den Erwartungen. Ein Unfall auf einer Baustelle bringt die Firma aus dem Lot. Annes Bruder, der Arzt Thomas (Mathieu Kassovitz), kümmert sich derweil um seine zwölfjährige Tochter aus erster Ehe. Eve (Fantine Harduin) hat seltsame Vorlieben. Thomas ist seiner Frau Anaïs (Laura Verlinden) nicht treu. Sie alle sind gefangen in einem Selbstzerstörungsprozess, den man beobachten, aber nicht aufhalten kann. 

Der Meister der unterkühlten Gesellschaftskritik, Michael Haneke, dekoriert mit zwei Goldenen Palmen und einem Oscar, hatte angekündigt, sich in HAPPY END mit der Flüchtlingskrise auseinandersetzen zu wollen. Das Thema kommt vor, wenn auch eher angespielt als durchdekliniert. Der Ensemble-Film variiert Motive aus AMOUR, CACHÉ und BENNY’S VIDEO. Freilich, das Selbstzitat ist nicht Selbstzweck, sondern der Verweis auf das, was Haneke schon immer umtreibt: der gutbürgerliche Zynismus, verborgene Schuld, die Fremdheit im Sein. Der inzwischen 75-jährige visualisiert die Distanz, die „der zweite Bildschirm“ schafft. Der Blick auf Computer , die hochkant gefilmte Handyszene, das Bild des Überwachungsmonitors als Zeichen für indirekte Kommunikation. Diese Zwischenspiele geben der unverstellten Sicht mehr Wucht: Wenn Eve weint, wenn Georges am Tisch neben seiner Tochter seltsam klein und eingefallen wirkt. Dabei spielt ihn der große Jean-Louis Trintignant!